Aktuelle Tarifverhandlungen

Einkommen, Entlastung, Zukunft!

Tarifrunde 2019

Einkommen, Entlastung, Zukunft!

Liebe Kolleg*innen,
über 80.000 Beschäftigte, die sich an den Warnstreiks im Öffentlichen Dienst (TdL) beteiligt haben sprechen eine klare Sprache: die Mobilisierung und das hervorragende Ergebnis geben auch unserer Tarifrunde einen klaren Schub nach vorne! An unserer Umfrage zu den Tarifforderungen in dieser Runde haben sich fast 500 Kolleg*innen aus allen Teilen des NDR beteiligt. Die Ergebnisse sind in unsere Forderungen eingeflossen, jetzt wollen wir in den Verhandlungen, die am 5. April beginnen, ein gutes Ergebnis erreichen. Aus den vielen Diskussionen, die die ver.di-Mitglieder täglich mit Kolleg*innen führen, und aus der Umfrage haben sich drei große Bereiche herausgeschält:

Einkommen, Entlastung, Zukunft!

Einkommen

Einkommenssicherung hat bei steigenden Kosten eine hohe Priorität!

Entlastung

Die NDR-Strukturreformen (Kompass 2022, ARD-Strukturoptimierung), der langjährige Stellenabbau, wachsende programmliche Anforderungen und die demographische Entwicklung fordern ihren Tribut: Arbeitsverdichtung und intensive Belastung führen häufig zu hohen Krankenständen. Viele Kolleg*innen, die sich dem Rentenalter nähern, wollen lieber heute als morgen gehen. Hierzu stellen wir Forderungen nach Entlastung!

Zukunft

Die Alten wollen raus, die Jungen wollen rein in den NDR. Sie werden aber blockiert! Herr Marmor spricht von ca. 1000 Beschäftigten, die in den kommenden 10 Jahren den NDR altersbedingt verlassen werden, legt aber keinen Plan vor, wie die vielen Befristeten entfristet werden können. Die Beschäftigten und der NDR brauchen zukunftssichere Arbeitsplätze!

Freie brauchen Einkommen und Sicherheit

Freie werden durch die Limitierungen des NDR und die tarifvertraglichen Voraussetzungen an der Teilhabe guter tariflicher Entwicklungen oft gehindert! Honoraranpassungen sind ein Muss, mehr tarifliche Sicherheit muss garantiert werden!

Unsere Kernforderungen im Einzelnen:

Einkommen:

  • 6% / 12 Monate, Mindestanhebung 200,00 €

Entlastung:

  • Zeit statt Geld („Flexitage“): Entfristung der bisherigen Regelung
  • Gesundheitsschutz Nachtarbeit: Arbeitszeit zwischen 22:00-06:00 Uhr mit 1,5 faktorisieren, Geltungsbereich des TV für alle Berufsgruppen im NDR öffnen, Geltung ab der 1. Stunde
  • Rentennahe Arbeitszeitverkürzung bei entsprechendem Ausgleich
  • Familienfrei: Arbeitsbefreiung zur Pflege von Angehörigen 1. Grades, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben

Zukunft:

  • Befristungen: durch Verrentung freiwerdende Stellen zur Entfristung von Kolleg*innen einsetzen
  • Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen
  • Keine weitere Absenkung von Planstellen
  • Azubis / Duales Studium 100€ Anhebung
  • Übernahmeregelung wieder in Kraft setzen, einheitliche Laufzeit von Qualifikationsverträgen nach Ausbildung
  • Angleichung des Urlaubs für Azubis
  • Mietkostenzuschuss Azubis

Freie:

  • Anhebung der Effektivhonorare im Volumen 6% / 12 Monate, mindestens 200 Euro
  • Anhebung der Euro-Limitierungen um 30%
  • Anhebung der Tage-Limitierungen um 10%, mindestens aber 80 Tage
  • Status „arbeitnehmerähnlich“ wird erreicht bei 30 Arbeitstagen / 6 Monate (aktuell: 42Tage)
  • Volle tarifvertragliche Leistungen bis zum Erreichen der gesetzlichen Regelaltersgrenze, anschließend Wegfall Bestandsschutz, aber Anspruch auf alle anderen TV-Leistungen
  • Krankentagegeld ab dem ersten Tag
  • Aufhebung Bagatellgrenze §16.5.3. TV Urheberrecht
  • Angleichung der Urlaubstage für schwerbehinderte Menschen
  • Zahlung von Urlaubsgeld bei Inanspruchnahme von Bildungsurlaub
  • Familienzuschlag: 67 / Monat / Kind
  • Honorar für verpflichtende NDR-Schulungen
  • Jobticket HVV für Freie/Mobilitätszuschlag

Weitere Forderungen:

  • Nachteilsausgleich für Gewerkschaftsmitglieder: 2 Tage zusätzlich frei (Bonusregelung)

Tarife fallen aber nicht vom Himmel und ein gutes Ergebnis können wir nur erreichen, wenn wir viele sind.

Deswegen jetzt: https://mitgliedwerden.verdi.de/beitritt/verdi