Nachrichten aus dem ver.di-Senderverband im NDR und von ver.di im Rundfunk

  • 14.12.2018

    dju-Mitgliederbrief Dezember 2018

    Bundesgeschäftsführerin Cornelia Berger schreibt über Pressefreiheit, Rundfunkbeitrag, Tarifrunden bei den Tageszeitungen und im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, den Journalistentag und die Verwertungsgesellschaften
  • 13.12.2018

    Rechtmäßigkeit des Rundfunkbeitrags bestätigt

    Der ver.di-Senderverband SR begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofes, wonach die Finanzierung des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland dem Europarecht entspricht
  • 12.11.2018

    Testphase "Ein-Personen-Team"

    Wir möchten uns gerne ein Bild davon machen, wie die neue Produktionsweise sich auf euren Arbeitsalltag auswirkt und bitten euch um Feedback
  • 02.11.2018

    Presseausweis-Service im rbb

    Es besteht auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, die Anträge für die Presseausweise 2019 direkt am ver.di-Stand im Haus abzugeben bzw. dort auszufüllen
  • 26.10.2018

    Mehr Schutz für Arbeitnehmerähnliche (Freie)

    Die Gewerkschaften und der rbb haben sich auf einen neuen 12a-Tarifvertrag geeinigt. Er regelt u.a. Ansprüche auf Urlaubsentgelt, Zuschuss im Krankheitsfall, Zuschuss zum Mutterschaftsgeld
  • 18.10.2018

    Rundfunk: Auf die Werte kommt es an

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk steht zunehmend unter Druck, europaweit. Was geschieht da gerade und wie lässt sich gegenhalten? Das wurde bei einem medienpolitischen Workshop von ver.di beim NDR in Hamburg diskutiert
  • 05.10.2018

    Solidarisch mit Danmarks Radio

    Die Personal- und Betriebsratsvorsitzenden der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands sowie der ver.di-Senderverband im rbb erklären ihre Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Dänemark
  • 25.09.2018

    Auskunftsanspruch für UrheberInnen

    Seit dem 1. März 2017 UrheberInnen einen gesetzlichen Anspruch auf jährliche Auskunft über die Nutzung ihrer Werke. Anja Arp (Tarifausschuss Freie) und Manfred Kloiber (Vorsitzender Fachgruppe Medien) informieren zum Thema.
  • 13.09.2018

    Neue M Print jetzt auch online

    "M Menschen Machen Medien" fragt beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk nach: Spardiktat ohne Programmeinbußen
  • 07.09.2018

    Du musst bis Dienstag handeln

    Am Mittwoch (12.09.) steht die Urheberrechtreform erneut zur Abstimmung im europäischen Parlament. Als Journalist*innen und Medienschaffende müssen wir dafür sorgen, dass die Abgeordneten dafür stimmen.
  • 03.08.2018

    Was tun bei hohen Temperaturen am Arbeitsplatz?

    30 Grad und mehr sind in diesen Tagen Standard auf dem Berlich oder auch in der Richartzstraße. Doch wie gehen wir richtig mit diesen Temperaturen um? In diesen Tagen melden sich viele Betroffene und fragen um Rat.
  • 20.07.2018

    DW-Freie erstreiten Festanstellung

    Die Deutsche Welle hat über ver.di bereits drei Klagen auf Festanstellung verloren. Zugleich hat die Gewerkschaft den deutschen Auslandssender zu Tarifverhandlungen aufgefordert.
  • 16.07.2018

    Alles im Fluss

    Strukturreform von ARD, ZDF und Deutschlandradio - Wie geht’s weiter?
  • 05.07.2018

    dju-Mitgliederbrief Juli 2018

    Bundesgeschäftsführerin Cornelia Haß schreibt über die Tarifauseinandersetzung bei Tageszeitungsredaktionen, über Druck und Verantwortung von Medienschaffenden und die ver.di-Klagen nach dem Hamburger G20
  • 25.05.2018

    Miteinander reden und Gräben schließen

    In Köln diskutierten Betriebsräte und Personalräte von Tageszeitungen und öffentlich-rechtlichen Sendern über gemeinsame Schwierigkeiten mit Sparpolitik, Digitalisierung und populistischen Srömungen
  • 15.05.2018

    Verhandlungen auf der Zielgeraden

    Fragen der Überleitung standen im Mittelpunkt der jüngsten Runde der Tarifverhandlungen zur neuen Honorarstruktur im SWR.
  • 26.04.2018

    ver.di im NDR solidarisch mit den Zeitungsstreikenden

    Als Beschäftigte in den öffentlich-rechtlichen Medien nehmen wir die Angriffe der Arbeitgeber auf die Arbeitsbedingungen auch in den privaten Medien sehr genau zur Kenntnis. Der Umstand, dass wir in unterschiedlichen Medienbereichen arbeiten, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass unsere Solidarität ungeteilt sein muss.
  • 25.04.2018

    Legalize It!-Kampagne des rbb gewinnt "Dickes Brett"

    Der ARD-Freienrat hat zum ersten Mal den Medienpreis „Das dicke Brett“ vergeben. Die Legalize-it-Kampagne der Freien des rbb wurde für ihren erfolgreichen Einsatz für rund 500 Freie ausgezeichnet
  • 09.03.2018

    ARD und ZDF zwischen drei Fronten

    Auf der Medienpolitischen Tagung von ver.di und DGB diskutierten Vertreter_innen aus Politik, Wissenschaft, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und aus dem Verlegerlager über die Zukunft von ARD, ZDF und Deutschlandradio in der Mangel von Strukturreform und digitaler Konkurrenz.
  • 07.03.2018

    Freizeitkonto

    Was kommt auf das Freizeitkonto und wer darf darauf zugreifen?
  • 02.03.2018

    Köln sendet Signal in die Schweiz

    Mehr als 100 Beschäftigte vom WDR, dem Deutschlandfunk und der DW sind dem Aufruf des ver.di-Senderverbands im WDR gefolgt und haben an einer Mahnwache und Solidaritätskundgebung für die Schweizer Kultur- und Medienschaffenden teilgenommen.
  • 01.03.2018

    Wieder mal gewonnen!

    (Hamburg, 28. Februar 2018) NDR darf Freie, die sich einklagen, nicht schlechter behandeln als vergleichbare Beschäftigte.
  • 22.02.2018

    Brief an den RBB-Rundfunkrat

    Seit mehr als 14 Jahren verhandeln die Gewerkschaften mit dem RBB nun schon die längst überfällige Überarbeitung und Harmonisierung des Honorarrahmens. Nun übergeben die Freien ihre Forderungen an den Rundfunkrat
  • 21.02.2018

    Neuer Vorstand, neue ver.di-Vertreter

    Unsere Mitglieder haben am gestrigen Dienstag einen neuen Vorstand und neue Vertrauensleute gewählt. Unter ihnen sind einige alte Bekannte, aber auch viele neue KollegInnen
  • 19.02.2018

    NEIN zu NO BILLAG

    In mehreren Solidaritätsadressen erklären ver.di-Senderverbände und der dju-Bundesvorstand ihre Unterstützung für die Kolleginnen und Kollegen des Schweizer öffentlichen Rundunks. ver.di im WDR kündigt zudem eine Mahnwache für den 2. März an

ver.di Kampagnen