Senderverband NDR

Solidarität von ver.di mit den Freien in den NDR-Programmen

Solidarität von ver.di mit den Freien in den NDR-Programmen

Liebe Kolleg_innen,

immer wieder erfahren wir, wie in den Redaktionen des NDR Freie unter Druck geraten: Sei es durch Honorarkürzungen – oft einseitig und ohne dass dies aus unseren Tarifverträgen hervorgeht – oder sei es durch radikale Programm-Kürzungen. Dazu kommt die schwierige Situation seit Jahren: Zahlungen im Krankheitsfall erst ab dem vierten Tag, vollkommen unklare Perspektive und Beendigungen von Verträgen von langjährig erfahrenen Freien. Bei Freien ohne Rahmenvertrag kommt noch hinzu, dass sie oft nur wenige Tage im Jahr beim NDR arbeiten dürfen, aber nur schwer andere Auftraggeber finden, weil sie für den NDR verfügbar sein müssen.

Angesichts des enormen Spardrucks hat sich die Lage in vielen Punkten nochmal verschärft, wie die Freien bei ver.di – unsere Mitglieder – uns vermehrt in unzähligen Rückmeldungen sagen.

Das alles stimmt uns auch deshalb wütend, weil die Freien den Großteil des Programms unmittelbar herstellen. Wie kann es sein, dass der NDR ausgerechnet diejenigen so behandelt, die den Kernbereich seiner Aufgaben – das Programm – erledigen?

Hoffnungsvoll stimmt uns aber, dass es sowohl bei unseren Mitgliedern als auch allgemein bei den Freien so viel Aktivität und Engagement gibt, wie seit Jahren oder gar Jahrzehnten nicht. Immer wieder gibt es die vollkommen berechtigte Forderung: Was der NDR als öffentliche Institution tut, muss wo immer möglich in Tarifverträgen vereinbart sein.

In den vergangenen Jahren haben wir in endlosen Runden mit dem NDR zum Beispiel über die „Crossmedia-Honorare“ (Reporterleistungen, Schichten) verhandelt. Uns blieb nur, das unzureichende Angebot des NDR abzulehnen.

Wir glauben, dass aus dem jetzigen Engagement eine echte Tarifbewegung entstehen kann, die einen Tarifvertrag erkämpft, der diesen Namen verdient.

Dazu bedarf es vieler und auch engagierter, manchmal auch streitlustiger Mitglieder an allen Standorten des NDR. Wir wollen jetzt alle gemeinsam am selben Strang ziehen: egal, ob fest oder frei, ob mit oder ohne Rahmenvertrag.

Unsere Zusage ist klar: Diese Situation wollen wir solidarisch meistern – gemeinsam mit den Freien, die sich in ver.di im NDR organisieren. Wir lassen einander nicht im Stich!

Wer bei ver.di eintritt, hat unsere Solidarität!
Wer bei uns Mitglied ist oder wird, kann und soll mitreden über unsere Tarifpolitik.

Lasst uns jetzt gemeinsam vorangehen!
Eure Kolleg_innen bei ver.di im NDR