Senderverband NDR

Bundesweiter Warnstreik- und Aktionstag im ÖRR am 6.11.2019

Stand Tarifverhandlungen BR, SWR, MDR am 7.11

Bundesweiter Warnstreik- und Aktionstag im ÖRR am 6.11.2019

Liebe Kolleg*innen, 

mit über 400 Streikenden im gesamten NDR, und bundesweit vielen Hunderten an anderen Sendern (https://rundfunk.verdi.de/) am 6.11., haben wir erneut gezeigt, dass ver.di im NDR die mobilisierende Kraft im Sender ist. Die Tarifkommission bedankt sich herzlich für die gezeigte Unterstützung der ver.di-Position in den Verhandlungen. Sollte es am 26.11. im NDR kein verhandlungsfähiges Angebot geben, wissen wir, dass wir auf Eure Entschlossenheit zählen können.

Die heutigen Tarifverhandlungen in den Sendern MDR, SWR und BR haben noch nicht den erwünschten Durchbruch geschafft, wenngleich sich auch die Arbeitgeber ein wenig bewegt haben, sicher in Reaktion auf die Streiks von gestern. Insgesamt ist im Volumen aber keines der Angebote besser gewesen, als das vom NDR am 24.10. vorgelegte. Was das für die Verhandlungen im NDR bedeutet, werden wir jetzt diskutieren müssen. 

Natürlich haben wir im NDR auch qualitative Forderungen (https://ndr.verdi.de/tarife-und-vereinbarungen/aktuelle-tarifverhandlungen/), wie Entlastung zu ungünstigen Zeiten, Sicherheit für die Befristeten oder soziale Leistungen für die Freien aufgestellt. Ohne dass wir das Volumen des Öffentlichen Dienstes gesichert haben, sind diese Aspekte noch nicht vereinbar. Die Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst haben 2019 ein reines Volumenergebnis von 8%/33 Monate mit zusätzlichen sozialen Komponenten ergeben. Im Zentrum unserer Auseinandersetzung steht folglich bundesweit weiterhin der Erhalt der Anbindung an die Gehaltsentwicklung im Öffentlichen Dienst. Damit es in den nächsten Jahren nicht zu hohen Verlusten bei Einkommen und später bei der Rente kommt, muss diese Anbindung erhalten werden. Dafür werden wir uns auch weiterhin einsetzen.

Vor uns liegt noch ein Stück Arbeit, aber gemeinsam können wir den Durchbruch erreichen.

Bernd Kittendorf

Vorsitzender ver.di im NDR

Lars Stubbe

Gewerkschaftssekretär