Aktuelle Tarifverhandlungen

Der Warnstreik hat Bewegung gebracht, der Durchbruch steht noch …

NDR-Tarifverhandlung am 13. Juni 2017

Der Warnstreik hat Bewegung gebracht, der Durchbruch steht noch aus!

vierte Runde der Vergütungsverhandlungen 2017

 

Der Warnstreik am 12. Juni mit etwa 250 TeilnehmerInnen aus allen Landesfunkhäusern des NDR war ein Erfolg! Die hohe Beteiligung und die breite Streuung von Beschäftigten aus allen Bereichen, Gewerken und Beschäftigungsformen (auch LeiharbeitnehmerInnen und Freie beteiligten sich) waren ein deutlicher Hinweis auf die tiefe Verankerung der Forderungen. Dafür noch einmal herzlichen Dank von uns!

 Derart gestärkt ging die Verhandlungskommission in die heutigen Verhandlungen. Dabei gab es Zugeständnisse in bestimmten Punkten:

-        Es soll lineare Erhöhungen über die bisher angebotenen 4,35 Prozent hinaus geben

-        Die Azubivergütungen sollen stärker als im Öffentlichen Dienst der Länder steigen (im ÖD: 35 Euro, das Ganze soll auf die nicht tariflich geregelten VolontärInnen übertragen werden)

-        Es gibt Zugeständnisse beim Bestandsschutz für die Freien in Bezug auf die Regelungen des Übergangsgeldes, der geplanten Perspektivgespräche und der Mindestvertragsdauer

-        Die Forderung „Zeit statt Geld“ ist für den NDR grundsätzlich akzeptabel

-        Familienzuschlag und Urlaubsgeld sollen angehoben und die Anhebungen in Zukunft dynamisiert werden

-        Ein Mindestbetrag in Höhe von 75 Euro, der bis hin zur Vergütungsgruppe fünf wirksam werden würde

-        Für den Fall der Umsetzung des Eckpunktepapiers der Altersversorgungsverhandlungen (ver.di im NDR berichtete) soll eine Nachzahlungsvereinbarung Sicherheit für die Regelung verschaffen

ABER:  manche dieser Punkte sind per Junktim miteinander verbunden, werden also nur umgesetzt, wenn wir anderen Regelungen zustimmen. So fordert der NDR eine Einigung im Bereich des Auskunftsrechts über Urheberrechtsanprüche, will die Freienhonorare nur bei einer Einigung im Bestandsschutz anheben und erwartet, dass wir Regelungen zur Ausweitung sachgrundloser Befristungen verlängern. All das zeigt, dass es Bewegung, aber noch keinen Durchbruch gegeben hat. Wir werden Euch in den kommenden Tagen mit einer ausführlichen Bewertung informieren. Ob wir Eure aktive Unterstützung zum Durchbruch noch einmal brauchen, werden wir ebenfalls diskutieren und Euch ausreichend informieren. Die nächsten Tarifverhandlungen sind am 4. Juli, in der Woche des G20-Gipfels, angesetzt. Wir werden sehen, ob unsere Verhandlungen ähnliche hohe Wellen wie dieses Ereignis schlagen.