Aktuelle Tarifverhandlungen

Unruhe vor den Tarifverhandlungen am 13. Juni

Vergütungstarifverhandlung im NDR

Unruhe vor den Tarifverhandlungen am 13. Juni

Nach der letzten Verhandlung im Mai wurde in der Mitgliedschaft intensiv diskutiert: Wir sind in der betrieblichen Altersversorgung den ARD-Anstalten entgegengekommen, jetzt erwarten wir ein faires Angebot. Dieses liegt noch nicht vor. Das Volumen vergleichbarer Abschlüsse (insbesondere des öffentlichen Dienstes der Länder) ist nicht erreicht. Bei zusätzlichen Regelungen wie Mindestbetrag und einigen Verbesserungen für die Auszubildenden hält sich der NDR zurück. Und bei der Vergütungserhöhung für die Freien Mitarbeiter/innen gibt es Gegenforderungen, der Bestandsschutz langjährig Beschäftigter wird in Frage gestellt. Dies passt zu dem Verhalten der Arbeitgeber anderer ARD-Anstalten: Ein Teil der Vergütungserhöhung soll nicht tabellenwirksam sein, Stufensteigerungen werden infragegestellt, andere Gegenforderungen betreffen urheberrechtliche Ansprüche, … die diesjährige Vergütungsrunde ist nicht einfach. Ein Flugblatt an die Beschäftigten spricht von „Stolpersteinen“. Damit wir nicht fallen, müssen wir uns gerade machen. Das werden wir tun.