Aktuelle Tarifverhandlungen

Angebot des NDR unzureichend!

NDR | Zweite Verhandlung am 11. April 2017

Angebot des NDR unzureichend!

Der Stand nach der zweiten Verhandlungsrunde der Gehaltstarifverhandlungen im NDR:

Fazit: die Verhandlungskommission bewertet das Ergebnis so, dass die Tarifparteien noch weit auseinander liegen. Dies betrifft sowohl das Gesamtvolumen der Forderung in Höhe von 5,25%, wie die soziale Komponente in Höhe von 100 Euro, als auch die neu geforderte Wahlmöglichkeit Zeit statt Geld. Der NDR besteht weiterhin auf der Verknüpfung von Altersversorgung und Gehaltstarifverhandlungen. Nach den Kürzungen um 0,4% aus der letzten Tarifrunde will der NDR jetzt um weitere 0,45% kürzen. Dies bedeutet eine um fast 1% geringere Gehaltssteigerung seit der letzten Tarifrunde im Vergleich zum Öffentlichen Dienst.

- Gehaltsangebot des NDR:

1.4.2017-31.3.2018: 1,8% (TdL: 2,0%)
1.4.2018-31.3.2019: 2,1% (TdL: 2,35%)
Solange es bei der Verhandlung der ARD-Altersversorgung keinen Abschluss gibt, will der NDR im ersten Jahr 0,19%, im zweiten Jahr 0,26% , insgesamt also 0,45% als Ausgleich für die NDR-Altersversorgung  von dem Ergebnis der TdL abziehen. Ver.di verhandelt auf ARD-Ebene über die Altersversorgung, bisher ist das Ergebnis jedoch offen, da die Arbeitgeber auf hohen Abschlägen bestehen, die auch für die aktuell Beschäftigten gravierende Folgen hätten.

- Freie:

Für die Erhöhung der Freienhonorare um 4,25% (kein Abzug für die Altersversorgung) besteht der NDR als Voraussetzung darauf, die Verhandlungen um den Bestandsschutz abgeschlossen zu haben (die ver.di-Mitglieder haben das vorliegende Angebot des NDR abgelehnt, ver.di ist aber grundsätzlich weiterhin verhandlungsbereit)

- Azubis und Volontäre:

1.4.2017-31.3.2018: 35 Euro Gehalt mehr
1.4.2018-31.3.2019: 35 Euro Gehalt mehr
Für die Azubis soll der Urlaub von derzeit 28 Tage auf 29 Tage angehoben werden.

- Weiteres:

Zu den restlichen, noch offenen strukturellen Bestandteilen des Abschlusses im Öffentlichen Dienst und zu der Forderung einer Wahlmöglichkeit, Teile der Gehaltserhöhung als freie Zeit nehmen zu können, wird der NDR sich später erklären.

Das Gesamtvolumen des TdL-Ergebnisses ist nach unserer Berechnung größer; es beträgt etwa 5,25%, liegt also um 0,9% höher als das derzeitige Angebot des NDR.  Denn  neben der linearen, prozentualen Erhöhung der Vergütungen wurden weitere materielle Verbesserungen in der TdL-Runde vereinbart.

Die ver.di-Mitglieder werden dieses Angebot bewerten. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 17. Mai 2017 statt.

Hier der Link zu unseren Forderungen in der Tarifrunde 2017: https://ndr.verdi.de/tarife-und-vereinbarungen/aktuelle-tarifverhandlungen/++co++64216e90-0b23-11e7-9ea2-52540077a3af