Nachrichten aus dem ver.di-Senderverband im NDR und von ver.di im Rundfunk

  • 25.05.2018

    Miteinander reden und Gräben schließen

    In Köln diskutierten Betriebsräte und Personalräte von Tageszeitungen und öffentlich-rechtlichen Sendern über gemeinsame Schwierigkeiten mit Sparpolitik, Digitalisierung und populistischen Srömungen
  • 15.05.2018

    Verhandlungen auf der Zielgeraden

    Fragen der Überleitung standen im Mittelpunkt der jüngsten Runde der Tarifverhandlungen zur neuen Honorarstruktur im SWR.
  • 26.04.2018

    ver.di im NDR solidarisch mit den Zeitungsstreikenden

    Als Beschäftigte in den öffentlich-rechtlichen Medien nehmen wir die Angriffe der Arbeitgeber auf die Arbeitsbedingungen auch in den privaten Medien sehr genau zur Kenntnis. Der Umstand, dass wir in unterschiedlichen Medienbereichen arbeiten, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass unsere Solidarität ungeteilt sein muss.
  • 25.04.2018

    Legalize It!-Kampagne des rbb gewinnt "Dickes Brett"

    Der ARD-Freienrat hat zum ersten Mal den Medienpreis „Das dicke Brett“ vergeben. Die Legalize-it-Kampagne der Freien des rbb wurde für ihren erfolgreichen Einsatz für rund 500 Freie ausgezeichnet
  • 09.03.2018

    ARD und ZDF zwischen drei Fronten

    Auf der Medienpolitischen Tagung von ver.di und DGB diskutierten Vertreter_innen aus Politik, Wissenschaft, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk und aus dem Verlegerlager über die Zukunft von ARD, ZDF und Deutschlandradio in der Mangel von Strukturreform und digitaler Konkurrenz.
  • 07.03.2018

    Freizeitkonto

    Was kommt auf das Freizeitkonto und wer darf darauf zugreifen?
  • 02.03.2018

    Köln sendet Signal in die Schweiz

    Mehr als 100 Beschäftigte vom WDR, dem Deutschlandfunk und der DW sind dem Aufruf des ver.di-Senderverbands im WDR gefolgt und haben an einer Mahnwache und Solidaritätskundgebung für die Schweizer Kultur- und Medienschaffenden teilgenommen.
  • 01.03.2018

    Wieder mal gewonnen!

    (Hamburg, 28. Februar 2018) NDR darf Freie, die sich einklagen, nicht schlechter behandeln als vergleichbare Beschäftigte.
  • 22.02.2018

    Brief an den RBB-Rundfunkrat

    Seit mehr als 14 Jahren verhandeln die Gewerkschaften mit dem RBB nun schon die längst überfällige Überarbeitung und Harmonisierung des Honorarrahmens. Nun übergeben die Freien ihre Forderungen an den Rundfunkrat
  • 21.02.2018

    Neuer Vorstand, neue ver.di-Vertreter

    Unsere Mitglieder haben am gestrigen Dienstag einen neuen Vorstand und neue Vertrauensleute gewählt. Unter ihnen sind einige alte Bekannte, aber auch viele neue KollegInnen
  • 19.02.2018

    NEIN zu NO BILLAG

    In mehreren Solidaritätsadressen erklären ver.di-Senderverbände und der dju-Bundesvorstand ihre Unterstützung für die Kolleginnen und Kollegen des Schweizer öffentlichen Rundunks. ver.di im WDR kündigt zudem eine Mahnwache für den 2. März an
  • 06.02.2018

    Protestaktion im rbb

    Seit mehr als 14 Jahren verhandeln die Gewerkschaften mit dem rbb nun schon die längst überfällige Überarbeitung und Harmonisierung des Honorarrahmens für freie Mitarbeiter_innen
  • 18.01.2018

    Nachtdienste

    Das sagt der Tarifvertrag zu Umfang und Folge von Nachtdiensten
  • 22.12.2017

    NDR stellt Honorarabrechnungen um

    (Hamburg, 22. Dezember 2017) Das Schreiben des NDR, man werde ab Januar 2018 anders bei der Honorarabrechnung verfahren, hat einige Fragen ausgelöst. Wir geben erste Tipps.
  • 10.12.2017

    Reise-/ Pendelregelungen

    Diese tarifvertraglichen Regeln gelten für alle Kolleginnen und Kollegen, die öfter "unterwegs" sind
  • 04.12.2017

    Tarifabschluss bei Radio Bremen

    Für die Beschäftigten von Radio Bremen und der Produktionstochter des Senders, Bremedia, konnte am 1. Dezember ein Tarifabschluss erzielt werden.
  • 01.12.2017

    Warnstreik bei Radio Bremen

    Rund 200 Beschäftigte von Radio Bremen und Bremedia sind gestern dem Aufruf von ver.di gefolgt und haben sich an einem eineinhalbstündigen Warnstreik beteiligt, um vor der Verhandlungsrunde am heutigen Freitag Druck zu machen.
  • 27.11.2017

    ZDFcountdown

    Die KollegInnen vom ZDF Hauptstadtstudio und von Phoenix Berlin haben ihre Forderungen an die Vorsitzende des ZDF-Verwaltungsrates, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, übergeben
  • 14.11.2017

    Tarifabschluss nach Warnstreik

    Wie schon beim WDR oder beim Saarländischen Rundfunk war es auch beim Bayerischen Rundfunk ein Warnstreik, der in der fünften Runde den Durchbruch in den Tarifverhandlungen für 2017/2018 brachte.
  • 13.11.2017

    Annäherung in Trippelschritten?

    (Bremen, 13. November 2017) Kaum Bewegung in den Verhandlungen. Bremens Rundfunkbetriebe dürfen tariflich nicht abgekoppelt werden.
  • 10.11.2017

    Streikaufruf

    ver.di ruft alle Arbeitnehmer, freie Mitarbeiter, Volontäre und Auszubildende des Bayerischen Rundfunks in den Betriebsteilen Freimann und Funkhaus München zu einem halbstündigen Warnstreik auf.
  • 10.11.2017

    Mitspracherechte in den disponierten Diensten

    Den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wird laut Tarifvertrag vor der Aufstellung der Dienstpläne Gelegenheit gegeben, ihre Wünsche zur Dienstplangestaltung zu äußern.
  • 06.11.2017

    Warnstreik beim Bayerischen Rundfunk

    Auch ein Spitzengespräch brachte keine Annäherung in den laufenden Tarifverhandlungen. Die Gewerkschaften rufen daher für den 10. November zu einem Warnstreik auf
  • 25.10.2017

    Warnstreik legt Sendebetrieb lahm

    Rund 220 Beschäftigte des Saarländischen Rundfunks (SR) haben gestern vorübergehend die Arbeit niedergelegt. Wegen des Streiks musste der SR sein komplettes Fernsehprogramm im Dritten zwischen 16 und 20 Uhr absagen. Der Streik geht heute mit Programmänderungen im Hörfunk weiter
  • 25.10.2017

    Guter Tarifabschluss für Feste und Freie

    Die Vereinbarungen sind nach Überzeugung der Gewerkschaften ein sehr guter Kompromiss, der Festen und Freien deutlich mehr Geld sowie außerdem vertretbare strukturelle Veränderungen bringe
  • 19.10.2017

    Digitale Stechuhr im WDR?

    Wie erhalten WDR-Beschäftigte mehr Arbeitszeitsouveränität? Wäre eine digitale Stechuhr ein geeignetes Mittel? Schaut auch David​s STANDPAUKE an und diskutiert mit!
  • 17.10.2017

    Strukturreform: Sender sollen nachlegen

    Ende September haben ARD, ZDF und Deutschlandradio den Ländern ihre Vorschläge unterbreitet, wie sie künftig spürbar Kosten einsparen wollen. Bei einer Podiumsdiskussion in Berlin wurde nun über einen zeitgemäßen öffentlich-rechtlichen Rundfunk debattiert.

ver.di Kampagnen